Kanzleigeschichte

Die jetzige Sozietät Diers, Rothert und Ellermann entwickelte sich aus der im Jahre 1952 gegründeten in der Langen Straße 35 betriebenen Kanzlei des Rechtsanwalts und Notars Aloys Geers. Im Jahre 1984 trat der jetzige Namensgeber Rechtsanwalt Hubert Diers als Partner der Kanzlei bei. Zur gleichen Zeit absolvierte Rechtsanwalt Hermann Rothert sein Referendariat in der Kanzlei und wurde schließlich 1987 als Partner aufgenommen.

Im Jahre 1993 schied der Kanzleigründer Aloys Geers aus Altersgründen aus der Sozietät aus. Noch im gleichen Jahr wurde Rechtsanwalt Hubert Diers zum Notar ernannt. Der Schwerpunkt der Kanzlei lag zunächst auf dem Bereich des Zivilrechts (Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht und Arbeitsrecht) Agrar- und Landwirtschaftsrechts, Verwaltungsrechts, Strafrechts und des Notariats.

1996 war es notwendig, die Kanzlei an den heutigen Standort in die Wohldstraße 50 zu verlegen.

Die Aufnahme weiterer Rechtsanwälte war die Folge der stetig wachsenden Mandantschaft. So ist die Kanzlei seit 1995 stetig mit drei Rechtsanwälten besetzt gewesen, um auf praktisch allen Rechtsgebieten einen speziellen Ansprechpartner anbieten zu können.

Mit Florian Ellermann wurde im Jahre 2007 eine Persönlichkeit gewonnen, die das Kerngeschäft weiter verstärkte, bestehende Fachgebiete durch Absolvierung des Fachanwaltskurses vertiefte (Verwaltungsrecht) und zudem weitere Geschäftsfelder wie das IT-Recht und Urheberrecht erschloss. 

Mittlerweile erfolgt eine Rechtsberatung in zahlreichen Rechtsgebieten. Unter anderem die Bereiche Arbeitsrecht, Agrarrecht- und Landwirtschaftsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Miet- und Pachtrecht, Öffentliches Baurecht, Sozialrecht, Strafrecht, Transport- und Speditionsrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht, Wettbewerbs- und Urheberrecht, Wohnungseigentumsrecht, Zivilrecht und Zwangsvollstreckungsrecht werden durch die einzelnen Rechtsanwälte bearbeitet.